DIE DMG - THESEN FÜR UNSERE ARBEITEN

1.
Das Management dominiert unsere Gesellschaft und durchdringt alle Sektoren des menschlichen Handelns. Ob wir es wollen oder nicht, kein Mensch kann sich dieser Tatsache entziehen.
2.
Management ist kein Privileg einer elitären Minderheit, alle Organisationen und alle Individuen können und sollen davon profitieren.
3.
Management geht einher mit großer Verantwortung. Manager müssen danach streben die Umwelt zu entlasten und nachhaltiges Denken in den Mittelpunkt setzen. Dies bedeutet, auf lange Sicht gesehen, dass der Mensch im Mittelpunkt des gesamten unternehmerischen Denkens steht.
4.
Manager müssen für die Verwirklichung gesellschaftlicher Werte eintreten und ihren Auftrag der Erfolgsmaximierung an diese Vorgabe anknüpfen.
5.
Ein wesentliches Merkmal unserer Zeit ist der Wandel in verschiedenen Bereichen. Es ist nicht möglich ihn aufzuhalten, wir müssen ihn zur Kenntnis nehmen, uns anpassen und darüber hinaus versuchen, ihn gestaltend zu beeinflussen.
6.
Die Dringlichkeit von Werten auf der Führungsebene gilt heute stärker denn je. Weiterhin benötigen Manager nun zwingend ein neues Selbstverständnis und Selbstbewusstsein, da sie das Vertrauen der Gesellschaft zurück gewinnen müssen.
7.
In den Märkten von morgen wird eine neue Generation von Führungskräften die Entwicklungen der Wirtschaft lenken. Es ist unsere Aufgabe diese angehenden Manager bestmöglich vorzubereiten. Dies ist unser wichtigster Beitrag für eine gute Zukunft.
8.
Manager müssen sich den Spannungen der Gesellschaft stellen, um sich über den funktional-orientierten Macher hinaus zum richtungsweisenden Katalysator für organisatorische und gesellschaftliche Prozesse zu entwickeln.
9.
Dozenten und Ausbilder müssen sowohl praktische Erfahrungen im Management besitzen, als auch pädagogische Fähigkeiten erworben haben. Sie sollten nur solche Lerninhalte lehren, in deren Anwendung sie bereits praktische Erfahrung besitzen.
10.
Starre Organisationsformen und eine von Weisungen geprägte Kultur, entsprechen nicht mehr den Erwartungen der Arbeitnehmer. Sie blockieren das "Mitmachpotential" der Mitarbeiter und sind das Kennzeichen einer vergangenen Epoche.
11.
Wenn wir die mündigen Bürger mit den Zusammenhängen und dem Wirkungsgefüge in Unternehmen, Wirtschaft und Gesellschaft vertraut machen, werden sie sehr schnell für die Neuerungen zu gewinnen sein. Wenn alle aktiv werden und mitgestalten, werden sich uns neue Chancen eröffnen.
12.
Als Unternehmer und Führungspersonen können wir weit mehr sofort bewegen und umsteuern, als wir vordergründig glauben. Warten wir nicht auf die Politik.
13.
Eine hohe Komplexität findet sich nicht nur im System Arbeit. Der Alltag in sämtlichen Führungspositionen wird immer mehr von dieser Thematik geprägt.
14.
Wie in vielen anderen Bereichen wird auch für das Management eine grundlegend andere Denkweise gefordert, denn die alten Konzepte wären schlicht und ergreifend überfordert in unserer modernen Welt. Diese neue Denkweise wird meist mit den Begriffen ganzheitlich, systemisch oder vernetzt versehen.
15.
Wir bleiben ein Erfolgsfall der Sozialen Marktwirtschaft, wenn wir Mut, Risikobereitschaft und auch Gründergeist zeigen und um unserer eigenen Würde willen die Würde des anderen achten.